Navigation

Technische Chromatographie

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Beginn: 16.10.19

  • Mi 14:15-15:45, Raum H10

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF CBI-MA ab Sem. 1
  • WPF LSE-MA ab Sem. 1
  • WPF CEN-MA ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Grundkenntnisse in thermischen Trennverfahren. Hilfreich sind erste Erfahrungen oder zumindest Interesse an der Prozessmodellierung und -Simulation.
Vorlesungsbegleitendes Material wird angeboten.

Inhalt

Die technische Chromatographie ist ein sehr leistungsfähiges Trennverfahren, das insbesondere für schwierige Trennaufgaben genutzt wird. Sie hat große Bedeutung bei der Produktion von z.B. Feinchemikalien, Pharmazeutika und biotechnologischen Produkten. Chromatographische Prozesse werden periodisch betrieben, was ihre Entwicklung und Auslegung anspruchsvoll macht. Andererseits bieten sie viele Freiheitsgrade, was besonders innovative Verfahrenskonzepte ermöglicht.
Die Vorlesung vermittelt eine ingenieurwissenschaftliche Sicht auf die Chromatographie. Behandelt werden die wesentlichen Grundprinzipien und Prozesskonzepte. Der Einfluss physiko-chemischer Vorgänge auf Prozessdynamik und -Performance wird im Rahmen der modellbasierten Auslegung entsprechender Verfahren diskutiert. Wichtige apparative und anwendungsbezogene Aspekte werden anhand relevanter Beispiele erläutert.
Gliederung:
1 Einleitung
2 Grundlegende Prinzipien
3 Prozessdynamik unter idealen Bedingungen
4 Prozessdynamik unter realen Bedigungen
5 Modellierung chromatographischer Prozesse
6 Auslegung und Optimierung chromatographischer Verfahren
7 Innovative Verfahrenskonzepte
8 Anwendungsbereiche der Chromatographie

Lernziele und Kompetenzen

Die Studierenden:

  • kennen und verstehen die technisch relevanten chromatographischen Verfahren und ihre Anwendungsgebiete,

  • verstehen die Zusammenhänge zwischen physikalischen Vorgängen, Chromatogrammen und Prozess-Performance,

  • verstehen grundlegend die nichtlineare Dynamik chromatographischer Prozesse,

  • kennen gebräuchliche Prozessmodelle und können sie problemabhängig auswählen,

  • kennen Messmethoden für wesentliche physiko-chemische Parameter und können sie problemabhängig auswählen,

  • können selbstständig einfache Prozessmodelle erstellen und lösen,

  • sind in der Lage, chromatographische Verfahren konzeptionell zu entwickeln, auszulegen und zu bewerten.

Literatur

Vertiefend neben dem angebotenen vorlesungsbegleitenden Material:
Schmidt-Traub, Schulte, Seidel-Morgenstern (Eds.), Preparative Chromatography of Fine Chemicals and Pharmaceutical Agents (2nd ed), Wiley-VCH, 2012
ggf.: Guiochon, Shirazi, Felinger, Katti, Fundamentals of Preparative and Nonlinear Chromatography Academic Press, 2006

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 10